Tibet Mein Land - Freiheit Mein Recht Tibet Mein Land - Freiheit Mein Recht

Der Rat des SH Dalai Lama zu Dolgyal/Shugden

Nach langen und sorgfältigen Untersuchung seiner Heiligkeit der Dalai Lama, rät er dringend tibetischen Buddhisten davon ab den  bösartigen Geist Dolgyal (Shugden) anzubeten. Obwohl er selbst dies praktizierte, hörte er 1975 damit auf,  nach dem er entdeckt hatte, welche tiefgreifenden, historischen, sozialen und religiösen Probleme mit Dolgyal (Shugden) verbunden sind.

 

Er tat dies mit dem vollen Wissen und der Unterstützung seines Junior-Tutors, dem verstorbenen Kyabje Trijang Rinpoche, durch den seine Heiligkeit mit der Praxis vertraut wurde. Auch innerhalb der Gelugpa – und Sakya – Schulen war und ist das Anbeten dieses Geistes umstritten.

 

Historische Untersuchungen zeigen, dass die Dolgyal Praxis, die starke sektierische Obertöne aufweist, in der Geschichte einen Beitrag zum Klima der sektierischen Disharmonien in den verschiedenen Teilen Tibets und zwischen den verschiedenen Gemeinden, hatte. Aus diesem Grund hat der HH Dalai Lama seit 1975 seine Ansicht zu dieser Praxis geäußert, dass diese nicht ratsam ist, auf der Grundlage der folgenden drei Gründen :

 

1. Es besteht die Gefahr, dass der tibetische Buddhismus zu einer Form der Geisterverehrung verkommt: ursprünglich ist der tibetische Buddhismus von seiner authentischen und alten Tradition an die große, indische Klosteruniversität Nalanda angelehnt, einer Tradition, die seine Heiligkeit oft als komplett entwickelte Form des Buddhismus beschreibt. Sie verkörpert die ursprüngliche Lehre des Buddha, wie durch die zahlreichen philosophischen, psychologischen und spirituellen Einsichten, grosser buddhistischen Meistern wie, Nagarjuna, Asangas, Vasubandhu, Dignaga und Dharamakirti entwickelt wurden. Der große Philosoph und Logiker Shantarakshita war maßgeblich an der Gründung des tibetischen Buddhismus beteiligt. In dem frühen Stadium des tibetischen Buddhismus im 8. Jahrhundert waren philosophische Untersuchungen und kritische Analysen immer ein wichtiges Markenzeichen des tibetischen Buddhismus. Weiterlesen»»»

__________________________________________________________________

advertisement

__________________________________________________________________

Des Mittleren Weges

Die Politik des Mittleren Weges für eine echte Autonomie für das tibetische Volk (tib. „Umaylam“) ist eine Politik, die Seine Heiligkeit der Dalai Lama 1974 konzipierte, um die chinesische Regierung zum Dialog zu bewegen und einen friedlichen Weg zum Schutz der einzigartigen tibetischen Kultur und Identität zu finden. Es ist eine Politik, die durch eine Reihe von Diskussionen, die über viele Jahrzehnte hinweg von der Tibetischen Zentralverwaltung (CTA, engl. Central Tibetan Administration) und dem tibetischen Volk geführt wurden, mehr »»

Was kannst Du tun?

Virtuelle Reichweite

Sprechen Sie über die aktuelle Lage in Tibet durch Social Media-Kanäle wie Facebook usw. *Schreiben Sie auf Blogs über die aktuelle Situation in Tibet. *Teilen Sie Videos und Fotos über die aktuelle Situation in Tibet. *Geben Sie Ihr Kommentar zu Online-Artikeln und Diskussionen über Tibet. *Teilen Sie diese Solidarität der tibetischen Websides mit Ihren Freunden.*klicken Sie auf "Gefällt mir" als Solidarität mit der Tibet Seite bei Facebook usw.

*Registrieren Sie sich für den www.tibetgermany.de für die Nachrichten mehr »»

Weshalb Tibet brennt!

Insgesamt 133 Tibeter haben sich bisher in Tibet bei Selbstverbrennungs-protesten in Brand gesetzt, um gegen PekingsHerrschaft zu protestieren, außerdem sechs in Indien und Nepal. Im Augenblick ihres Todes forderten sie die Rückkehr des Dalai Lama und Freiheit für die Menschen in Tibet. 

Obwohl die verzweifelte Lage in Tibet der Grund für die Selbstverbrennungen ist, sind sie weit mehr als "kopflose"Verzweiflungstaten. Sie sind Ausdruck aktiven u. bewussten Widerstandes, getrieben von dem festen Willen,damit ein Signal für das Streben nach Freiheit an die Welt zu geben. mehr »»

__________________________________________________________________

Letzte Änderung: 20.10.2014

20.09 CEST

Herzlich willkommen auf Verein der Tibeter in Deutschland e.V. offizielle Homepage! Sie befinden sich auf der umfangreichsten Webseite zum Thema Tibet und Menschenrechte in deutscher Sprache.

Neueste Nachrichten

______________________________

Tibetischer Geschäftsmann nach einem Solo-Protest in Kardze festgenommen

19.10.2014 | www.tchrd.org Der Geschäftsmann Passang Wangchuk, auch bekannt als Ngodrub, protestierte am 4. Oktober ganz alleine auf dem Hauptmarktplatz des Bezirks Kardze, woraufhin er festgenommen und in Isolierhaft gebracht wurde. mehr »»

 

Neue UN-Chef sagt Rechte in Gesprächen mit China über Tibet zu besuchen 
17.10.2014 | Genf (Reuters) - Der neue Chef der Menschenrechte der Vereinten Nationen sagte am Donnerstag bei seinem ersten Mediengespräch in der Arbeit, die er nach Tibet besuchen wollte,u. wurde auf die chinesischen Behörden über eine Reise dort sprechen. mehr »»

Druckversion Druckversion | Sitemap

Satzung | Advertise with us! | Kontakt

© 2011 Verein der Tibeter in Deutschland e.V.

Designed & Developed By Tenzin Yeshi Rendatsang